Buchobjekte, Aktionen  -  1990 bis 1992

Der Weisheitsbaum, 1990

Kanada, 1990

Die Falle, 1992

Die Falle, 1992

Orbis, 1992

Orbis, 1992
Über die Beschäftigung mit psychologischen und naturphilosophischen Fragestellungen sowie mit fernöstlichen Religionen wurde Pat Binder das problematische Spannungsverhältnis von Natur und Kultur deutlicher bewußt. Im Land der schier endlosen Wälder [in Kanada] erkannte sie dabei im Baum ein kulturübergreifendes Symbol des Universums. Sie unternahm erste Versuche, Teile von Bäumen mit dem Buch, dem Inbegriff von Kultur schlechthin, in Verbindung zu bringen.

Möglicherweise stand Borges dabei Pate. Ihm zufolge ist das Buch unter den menschlichen Werkzeugen das erstaunlichste, denn während andere Hilfsmittel Erweiterungen manueller Funktionen oder der Sinnesorgane sind, ist es eine Erweiterung des Gedächtnisses und der Phantasie. Unter anderem verwies er darauf, daß im Orient heute noch die Vorstellung existiert, ein Buch dürfe die Dinge nicht offenbaren, sondern nur helfen, sie zu entdecken. Es ist also ein Anreiz, Gedanken zu folgen, sie auszulegen und ausgehend vom eigenen Wissen zu interpretieren.
Mission, 1992

Mission, 1992
Widerstand, 1992

Widerstand, 1992

Ökoglyphen, 1992

Ökoglyphen, 1992

Detail, 1992

Detail, 1992
... Bücher sind für Pat Binder zivilisatorische Sinnbilder und holistische Zeichen, in denen sich die Welt im Kleinen kristallisiert und aus denen heraus sich unzählige Sichtweisen auf die Welt ergeben. Sie fand darin ein ideales Objekt für ihre Suche nach Vollkommenheit und Sinn. Aber ihr Umgang damit ist bei allem intellektuellen Hintergrund ein ästhetischer. Insofern ist es zumeist nicht entscheidend, welchen Inhalt die benutzten Bücher haben.

... Das aufgeschlagene Buch definiert einen Raum, indem es in ihn hineingreift. Wie bei einer Skulptur ist dieser durch Äste und Konstruktionen aus anderen natürlichen Materialien erweitert worden, die weit aus dem durchbohrten Körper von Büchern herausragen. ... Diese »Ökoglyphen« evozieren einen idealen Urzustand des Einklangs von Kultur und Natur und lassen an dessen unwiederbringliche Auflösung denken. Dafür wurden ausschließlich alte deutsche Bände mit gotischen Lettern benutzt. Im Verschwinden der heute kaum noch verwendeten Schrift aus dem Alltag sieht Pat Binder eine Parallele zum Aussterben von Tier- und Pflanzenarten. Zum anderen reizte sie die spannungsvolle Korrespondenz der verästelten Gestalt der Schriftzeichen mit den davorliegenden organischen Formen.

Aktion, 1992

Aktion, 1992

Die Entstehung dieser Werke vollzog sich in einer Art rituellem Akt. Das Sakrileg des Durchbohrens und Zerstechens von Büchern, den Inkunabeln der Zivilisation, das Ordnen und Zusammenbauen von Versatzstücken der Natur und schließlich das Verbinden beider Bereiche sind Handlungen von symbolischer Tragweite. In Performances und Aktionen, wie »Bücher aufspießen - Kultur einfädeln« (1992, Internationales Gaia-Symposium im Ruhrgebiet) wurden sie als eigenständige künstlerische Artikulationsform präsentiert.
    Auszüge aus: Gerhard Haupt, Resistance-images
In: Pat Binder: Zapping. Institut für Auslandsbeziehungen, Berlin 1996
©  Pat Binder  -  home  -  kunst  -  bio  -  texte  -  kontakt